Organisationsteam - Dharma und Therapie

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Organisationsteam

Über D & T
    
Organisationsteam
Das Organisationsteam setzt sich aus DharmalehrerInnen und TherapeutInnen verschiedener Schulen zusammen: Lama Irene (Dordje Drölma), Rainer Künzi, Beata und Gaby Rudolf.

Lama Irene (Dordje Drölma)
Dharmalehrerin (Tibetischer Buddhismus, Mahayana). Möhra, Deutschland
Lama Irene arbeitete während vieler Jahre als Leiterin für Jeux Dramatique (Ausdrucksspiel des Erlebens) und als Atemtherapeutin in eigener Praxis mit der Entwicklung einer eigenen Ausbildung. Ab 1979 buddhistische Meditation in den USA, 1982 erstes längeres Retreat in Nordindien, ab 1986 zwei Drei-Jahres-Retreats, buddhistische Studien und Klosteraufbau in Frankreich unter der Anleitung von Gendün Rinpoche. Seit 1991 Nonne, ab 1995 Lama-Status und Beteiligung bei der Gründung verschiedener Zentren und Stadtgruppen im deutschen Sprachraum.
Heute engagiert sie sich im buddhistischen Wohnprojekt in Möhra und lehrt europaweit.
Seit 2015 wohnt sie wieder in der Schweiz (Stäfa, ZH) und unterrichtet in verschiedenen Ländern.

Rainer Künzi
Dharmalehrer (Vipassana-Einsichtsmeditation). Basel, Schweiz
Rainer Künzi-Lossner hat Sozialarbeit, Sozialpsychologie und philosophische Anthropologie studiert. 1990 bis 2003 psychotherapeutische Ausbildung in systemischer Familientherapie und Integrativer Gestalttherapie IGW. 1995 bis 2013 psychotherapeutische Arbeit in der Kinder-, Jugend- und Familienberatung. Er praktiziert burmesisch-westliche Einsichtsmeditation seit 1986, seit 2002 auch tibetisches Mahayana. 2007 bis 2011 Ausbildung zum Dharmalehrer bei Fred von Allmen. Seit 2009 als Dharmalehrer tätig.

    
Beata Bachmann
Logopädin, Körpermusikerin IAC, Meditationspraxis. Grindel, Schweiz
Beata Bachmann hat in Basel Logopädie studiert und wird in ihrer langjährigen Praxis als Sprachtherapeutin mit Erwachsenen und Kindern inspiriert und bewegt von der Frage: wie entsteht und gestaltet sich beglückender Kontakt mit sich, mit einem Du und mit der Welt, wie sie uns jetzt konkret entgegentritt.
Schulung in Zen-Meditation am Lassalle-Haus ab 1998. Lange Jahre treue Meditierende im Stil des Zen. Öffnung für neue Einflüssen aus der tibetischen Shambhala-Tradition und Vipassana. Sie betrachtet den Alltag als ideales Praxisfeld in allen Lebenslagen, ob ihr diese gefallen oder nicht.
2011-2014 Ausbildung Körperorientierte Musik am Integrativen Ausbildungszentrum IAC in Zürich mit künstlerischem, therapeutischem und pädagogischem Aspekt. In ihrer musikalischen Improvisationspraxis erlebt sie Musik als zuverlässigen, gangbaren Weg, mit dem Jetzt in Berührung zu kommen, im gemeinsamen Praktizieren Momente grundlegenden Angeschlossenseins teilen zu können und hörend wiederum etwas über die konkrete Qualität dieses Augenblicks zu erfahren.
Die drei Praxisfelder befruchten und inspirieren sich wechselseitig. Die Musik bringt Leichtigkeit und Humor, bewahrt vor allzu viel heiligem Ernst. Die Meditationspraxis erdet, bewahrt vor dem Verlorengehen im Wirbel der inneren und äusseren Umstände und in der beruflichen Tätigkeit als Sprachtherapeutin wird auf die Probe gestellt, gescheitert und bewährt.

Gaby Rudolf
Psychologin, Core-Energetics Körperpsychotherapeutin, Erwachsenenbildnerin. Kaiseraugst, Schweiz
Gaby Rudolf studierte Klinische und Allgemeine Psychologie. Beruflich u.a. tätig in der psychosozialen Beratung von psychisch kranken und akut suizidalen Menschen und mehrere Jahre als Therapeutin in eigener Praxis. Sie gibt regelmässig Fortbildungen für Fachpersonen aus dem Psychiatriebereich. Publikationen zu sozialpsychiatrischen Themen. Sie praktiziert seit 2007 Vipassana und seit 2010 zusätzlich in der tibetischen Tradition.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü